Gesetzliche Krankenversicherung

Das Recht der gesetzlichen Krankenversicherung ist geregelt im Sozialgesetzbuch V.

Für die Versicherten sind im wesentlichen die ersten drei Kapitel dieses Gesetzes (also die §§ 1 – 68 SGB V) von Bedeutung. Dort finden sich neben den Vorschriften wie z. B. zum Wirtschaftlichkeitsgebot und zum Sachleistungsprinzip die Bestimmungen zur Versicherungspflicht bzw. freiwillige Versicherung sowie zu den Leistungen der Krankenversicherung.

Streitigkeit entstehen häufig zu folgenden Fragen:

  • Hat die Krankenkasse Ihr Krankengeld richtig berechnet?
  • Wie lange haben Sie Anspruch auf Krankengeld?
  • Wann sind Sie arbeitsunfähig?
  • Welche Leistungen erhalten Sie, wenn während der Arbeitslosigkeit Arbeitsunfähigkeit eintritt?
  • Kann Sie die Krankenkasse auffordern, einen Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation zu stellen? Was heißt „Umdeutung des Reha-Antrages in einen Rentenantrag“?
  • Die Schulmedizin konnte Ihnen nicht weiterhelfen: Haben Sie Anspruch gegen Ihre Krankenkasse auf Übernahme der Kosten für unkonventionelle, in der medizinischen Wissenschaft nicht allgemein anerkannte Behandlungsmethoden (sogenannte Außenseitenmethoden)?
  • Für welche Arzneimittel muss die Krankenkasse die Kosten übernehmen?

Auch bei alle anderen Probleme mit der gesetzlichen Krankenversicherung bin ich gerne Ihr Ansprechpartner.

Sprechen sie uns an