Unfallversicherung

Das Recht der gesetzlichen Unfallversicherung ist geregelt im Sozialgesetzbuch VII.

Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sind die Berufsgenossenschaften.

Die Berufsgenossenschaften erbringen Leistungen in Fällen, in denen die Gesundheit eines Arbeitnehmers/einer Arbeitnehmerin durch einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit beschädigt wurde. In Betracht kommen Heilbehandlungsmaßnahmen, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben in Form von Eingliederungs- bzw. beruflichen Bildungsmaßnahmen, Kraftfahrzeughilfen, Wohnungshilfen und auch Leistungen bei Pflegebedürftigkeit.

Von besonderer Bedeutung sind für die Betroffenen auch die Rentenleistungen, die eine durch den Arbeitsunfall oder die Berufskrankheit verursachte Minderung der Erwerbsfähigkeit finanziell ausgleichen sollen.

Nach meiner Erfahrung ist vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern überhaupt nicht bewusst, dass ggf. Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung wegen des Vorliegens einer Berufskrankheit für sie in Betracht kommen.
Oftmals erfolgt weder von Seiten des Arbeitgebers, der die gesundheitlichen Beschwerden seiner Beschäftigten ggf. gar nicht kennt, noch von den Ärzten der Betroffenen ein Hinweis.

Viele berechtigte Ansprüche werden so überhaupt nicht bei den Berufsgenossenschaften angemeldet.

Aus meiner täglichen Arbeit kann ich folgende Fragen nennen, die immer wieder auftauchen:

  • Sie haben gesundheitliche Beschwerden, die Sie auf Ihre berufliche Tätigkeit zurückführen (z. B. Wirbelsäulenbeschwerden, Kniebeschwerden usw.): Welche Möglichkeiten und Rechte haben Sie?
  • Sie hatten vor längerer Zeit einen Arbeitsunfall: Könne Sie jetzt noch einen Antrag bei der Berufsgenossenschaft auf Anerkennung und Entschädigung stellen?
  • Sie erhalten eine Verletztenrente wegen eines Arbeitsunfalls bzw. einer Berufskrankheit. Ihre gesundheitlichen Beschwerden haben sich seither aber verschlimmert: Können Sie bei der Berufsgenossenschaft einen Antrag auf Zahlung einer höheren Verletztenrente stellen?
  • Sie erhalten wegen eines Arbeitsunfalls/einer Berufskrankheit eine Verletztenrente von der Berufsgenossenschaft: Ist die Rentenhöhe angemessen?
  • Kann auch ein Unfall, den Sie auf dem Weg zur bzw. von der Arbeit erleiden, als Arbeitsunfall anerkannt werden?
  • Was können Sie tun, wenn die Berufsgenossenschaft die Anerkennung als Arbeitsunfall bzw. Berufskrankheit ablehnt?
  • Wie hoch ist eine eventuelle Verletztenrente?
  • Sie haben selbst einen Betrieb: Ist die Gefahrenklasseneinstufung durch die Berufsgenossenschaft zutreffend?

Bei diesen und allen weiteren Fragen im Zusammenhang mit der gesetzlichen Unfallversicherung helfe ich Ihnen gerne weiter.

Sprechen sie uns an